„Neue Fälle für Sherlock Holmes „ – Eine Kriminalgeschichte nach Arthur Conan Doyle

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 25.09.2015
19:00

Ort
Dahn, Otfried von Weißenburg Theater

Kategorie(n)


5825668_origIm viktorianischen England bahnt sich eine Krise an, die ganz Europa ins Verderben stürzen könnte. Nur einer kann die Katastrophe noch verhindern… Ein neuer, kniffliger Fall für den Meisterdetektiv – Sherlock Holmes!
Das Publikum wird in die Straßen Londons des späten 19. Jahrhunderts entführt und darf Holmes bei seinen gewohnt brillanten Ermittlungen begleiten. Ihm zur Seite steht natürlich der besonnene und gutmütige Dr. Watson.
Der neue Fall beginnt mit dem Auftauchen eines geheimnisvollen Maskierten, der plötzlich in der Baker Street erscheint und Holmes beauftragt die schöne, unnahbare Abenteurerin Irene Adler zu beschatten. Sofort kehrt wieder Leben in den zuvor höchst depressiven Meisterdetektiv, denn dieser braucht stetig „neue Nahrung“ für sein „außergewöhnliches Meisterdenker- Hirn“.
Als dann auch noch Inspektor Lestrage um Mithilfe bei einem weiteren Mordfall bittet, läuft Holmes zur Hochform auf.  Zum Leidwesen von Dr. Watson, der sich viel lieber um die anstehende Hochzeit mit seiner Mary kümmern möchte. Doch wenn Sherlock Holmes einmal eine Fährte aufgenommen hat, ist er nicht mehr zu bremsen. Selbst nicht, als er durch Irene beinahe den Kopf und seinen berühmten Spürsinn verliert. Lassen Sie sich mit Charme und Witz in die spannende und geheimnisvolle Welt des berühmtesten Detektives aller Zeiten entführen.

Der Autor
Sir Arthur Conan Doyle war britischer Arzt und Schriftsteller. Die Abenteuer des Sherlock Holmes und dessen Freund Dr. Watson sind sein größter Erfolg. Sie dienen als Vorlage für zahlreiche Filme und Fernsehserien.
Die deduktive und kriminalanalytische Methode ist bezeichnend für die Figuren Doyles. Er, selber Arzt, dachte sich die Rolle des Dr. Watson zu. Sherlock Holmes stattete er mit Eigenschaften seines Lehrers an der Edinburgher Universität, Joseph Bell, aus. Die von Doyle in seinen Romanen beschriebenen Methoden der Kriminalistik, beispielsweise die Daktyloskopie, waren den Polizeimethoden ihrer Zeit voraus. Dies gilt insbesondere für die grundsätzlich wissenschaftlich orientierte Methodik bei der Verbrechensuntersuchung. (Quelle:Wikipedia)

Leitung

Saskia Leder gebürtige Thüringerin, absolvierte ihre Ausbildung in Hamburg und beendete das Studium in München. Seitdem führten Schauspielengagements sie an das Prinzregententheater München, das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg, das Thüringer Landestheater Eisenach, die Schlossfestspiele Ettlingen und an das Theater Oberhausen. Seit der Spielzeit 2006/07 ist sie dort auch als Regisseurin tätig, so inszenierte sie u. a. „Kleine Geschichten für Weiberfeinde“ von Patricia Highsmith, „Schloss Gripsholm“ von Kurt Tucholsky, sowie „Best of Nibelungen: Die Abenteuer von Gernot und Giselher in drei Reinfällen“ von John von Düffel. In der Produktion „Cyrano“ 2010 war sie für Choreografie und Einstudierung der Gefechte verantwortlich. Für das Theater Koblenz setzte sie 2009 den Kleist-Klassiker „Prinz von Homburg“ und die Komödie „Im Himmel ist kein Zimmer frei“ in Szene. 2011 arbeitete sie als Regisseurin in ihrer Wahlheimat Düsseldorf für das biografische Stück „Ein anderes Leben“ am renommierten Freien-Forum-Theater, im Rahmen der jüdischen Kulturtage und stand als Schauspielerin im Sommertheater Winterthur auf der Bühne. Im Frühjahr 2012 führte sie in der Uraufführung „Rose“ in Zürich Regie. Für die Filmtheater-Produktionen „Hokuspokus“ „Die Schöne und das Tier“ und „Die Drei von der Tankstelle“ zeichnet sie sich ebenfalls für die Regie verantwortlich und steht als Holmes Gegenspielerin Irene Adler und Mrs. Hudson in „Neue Fälle für Sherlock Holmes“ sowie  im Kästner-Klassiker „Drei Männer im Schnee“ auf der Bühne.  Außerdem ist sie, wie schon seit   2009, beim FLT auch in diesem Sommer wieder als Co-Regisseurin tätig.

 

Kirsten Annika Lange in Essen geboren. An der dortigen Universität studierte sie Germanistik, Anglistik und Philosophie. Bereits während ihres Studiums ließ sich Kirsten privat als Schauspielerin ausbilden und hospitierte an namhaften Theatern im Bereich Dramaturgie. Nach dem Abschluss ihres Studiums mit dem Titel „Magistra Artium“ verlief ihre Theaterkarriere zu erst hinter der Bühne weiter, indem sie in den Presseabteilungen des Colosseum Theaters Essen und des Metronom Theaters in Oberhausen mitarbeitete. Dort war sie für mehrere Produktionen tätig u. a. für „Tanz der Vampire“ und „Das Phantom der Oper“. Als Schauspielerin ging Kirsten u. a. mit den Kinderstücken „Der Garten“ (Kulturprojekt) „Die drei Fragezeichen Kids – Der Weihnachtsdieb“ und „Wie Michel eine Heldentat vollbrachte“ auf Tournee und war als „Gretchen“ in Goethes „Faust“  in Koblenz zu sehen.  Darüber hinaus stand sie in zahlreichen weiteren Produktionen auf der Bühne u. a. als „Mindy“ in Alan Balls „Fünf im gleichen Kleid“, als „Susan/Neville“ in „Inseln von Licht“ und als „Engel“ in „Ein anderes Leben“ im FFT Düsseldorf. Des Weiteren arbeitete sie als Regieassistentin am Kom(m)ödchen Düsseldorf und ist als Dozentin für Schauspiel/Theater tätig. Darüber hinaus stand sie im Sommer 2014 gleich in 5 Produktionen der Landesbühne Oberfranken auf der Bühne, u. a. in den Klassikern „Der Zerbrochne Krug“ sowie Goethes „Faust“ und in dem Solostück „Verliebt, verlobt, verschwunden“.  In den Filmtheater-Produktionen übernahm sie die Rollen der Agda Kjerulf in „Hokuspokus“, der Lilien in „Die Drei von der Tankstelle“ , Lucy/Mary in „Neue Fälle von Sherlock Holmes“, sowie die Rolle der „Mignon“ in „Die Schöne und das Tier“.   Für „Drei Männer im Schnee“ zeigt sie sich  als Co Regisseurin verantwortlich und übernahm zusätzlich die Rolle der „Frau Casparius“.

 

Eintrittskarten zu 17 € im Vorverkauf (19 € an der Abendkasse) und weitere Informationen zu den Dahner Sommerspielen erhalten Sie bei: Tourist-Information Dahner Felsenland, Schulstraße 29, 66994 Dahn, Telefon 06391 9196-222, www.dahner-felsenland.net; www.reservix.de; Reisebüro Aktiv Alfons Kissel in Dahn und Hauenstein; RHEINPFALZ Ticket-Service (Hotline: 0631 37 01 66 17).